IHR NUT­ZEN

Wie Ver­trau­en Ihr Unter­neh­men leis­tungs­fä­hi­ger macht 

Wege zur ver­trau­ens­ba­sier­ten Füh­rung

Fort­schrit­te in der Ver­trau­ens­for­schung und in der Anwen­dung ihrer Ergeb­nis­se sind essen­zi­ell für Unter­neh­men und Insti­tu­tio­nen, die in einer immer kom­ple­xe­ren Welt bestehen wol­len. Daher ist es für Unter­neh­mer und Füh­rungs­kräf­te von gro­ßem Nut­zen …

  • einen Erfah­rungs­aus­tausch mit Spitzenführungskräften ande­rer Unter­neh­men betrei­ben zu können, die die hohe Bedeu­tung einer ver­bes­ser­ten Ver­trau­ens­kul­tur erkannt haben.
  • ihre aktu­el­len prak­ti­schen Pro­blem­stel­lun­gen, Her­aus­for­de­run­gen und Rand­be­din­gun­gen der ver­trau­ens­ba­sier­ten Führung in die lau­fen­de Ver­trau­ens­for­schung ein­brin­gen zu können
  • eine zuverlässige Kennt­nis des Ver­trau­ens­kli­mas in ihrem Unter­neh­men und sei­ner Ein­fluss­fak­to­ren zu gewin­nen, um dar­auf einen posi­ti­ven Ein­fluss ausüben zu können.
  • das The­ma der ver­trau­ens­ba­sier­ten Führung bei ihrer Führungskräfte-Auswahl und ‑Wei­ter­ent­wick­lung nach­hal­tig zu posi­tio­nie­ren.
  • Pro­jek­te der Orga­ni­sa­ti­ons­ent­wick­lung, der stra­te­gi­schen Neu­aus­rich­tung, der Stei­ge­rung der Innovationsfähigkeit und der Restruk­tu­rie­rung durch Maß­nah­men zur Wah­rung oder Ver­bes­se­rung des Inno­va­ti­ons­kli­mas im Unter­neh­men absi­chern zu können.

Die Zusam­men­ar­beit mit dem Trust-Manage­ment-Insti­tut und sei­nen Part­nern bie­tet genau die­sen Nut­zen.

Die Zie­le des Trust Manage­ment Insti­tuts 

Wis­sen­schaft­li­che Unter­su­chun­gen haben auf­ge­zeigt, dass Ver­trau­en in den Orga­ni­sa­tio­nen zu wesent­lich höhe­rer Leis­tungs- und Inno­va­ti­ons­fä­hig­keit führt.

Ein Kreis von Wirt­schafts­füh­rern, Wis­sen­schaft­lern und Bera­tern hat sich seit mehr als 15 Jah­ren inten­siv mit der Rol­le, den Bedin­gun­gen und Wir­kun­gen von Ver­trau­en in den Unter­neh­men aus­ein­an­der gesetzt. 

Das Trust-Manage­ment-Insti­tut wur­de von ihnen ins Leben geru­fen, um die Vor­aus­set­zun­gen, Fak­to­ren, Ver­hal­tens­wei­sen und Prak­ti­ken in und zwi­schen wirt­schaft­li­chen, poli­ti­schen und gesell­schaft­li­chen Orga­ni­sa­tio­nen wei­ter zu erfor­schen und zu för­dern, die zur Bil­dung und Wah­rung einer Ver­trau­ens­ba­sis füh­ren. Sie sind zu dem Ergeb­nis gekom­men, dass es an ers­ter Stel­le die ver­ant­wort­li­chen Füh­rungs­kräf­te sind, die Ver­trau­en schaf­fen und bewah­ren müs­sen.

Zu ihrer Her­aus­for­de­rung gehö­ren nicht nur die sich heu­te spür­bar ver­än­dern­den Bedin­gun­gen der Ver­trau­ens­bil­dung in den Orga­ni­sa­tio­nen, son­dern immer stär­ker auch die unter­neh­mensexter­nen Ver­än­de­run­gen, die auf die Ver­trau­ens­be­din­gun­gen und Ver­hal­tens­wei­sen in den Unter­neh­men ein­wir­ken.

Ziel des TMI ist es, dazu bei­zu­tra­gen, dass die Fähig­keit der Ver­ant­wort­li­chen in den Orga­ni­sa­tio­nen erhöht wird, 

  • den inter­nen und exter­nen Ein­fluss­fak­to­ren auf die Ver­trau­ens­bil­dung gerech­ter zu wer­den,
  • die Ver­trau­ens­ba­sis nach­hal­tig zu stär­ken und
  • die Leistungs‑, Inno­va­tions- und Ent­wick­lungs­fä­hig­keit ihrer Orga­ni­sa­ti­on zu för­dern.

Um die­se Ziel zu ver­fol­gen, geht das Trust-Manage­ment-Insti­tut einen inter­ak­ti­ven Weg, indem es die Ergeb­nis­se der Ver­trau­ens­for­schung für ihre Nut­zung in der Unter­neh­mens­pra­xis bewer­tet und auf­be­rei­tet und auf die­ser Basis sein metho­di­sches Instru­men­ta­ri­um anwen­dungs­ori­en­tiert wei­ter­ent­wi­ckelt.

Gleich­zei­tig wer­den aber auch Pro­blem­stel­lun­gen, Her­aus­for­de­run­gen und Rand­be­din­gun­gen von Unternehmern/Führungskräften the­ma­ti­siert, um ihre Berück­sich­ti­gung in der Ver­trau­ens­for­schung zu för­dern. Die TMI-Part­ner stel­len den Trans­fer-Kanal in bei­den Rich­tun­gen dar, da sie das TMI- Instru­men­ta­ri­um in ihrer Bera­tungs­pra­xis anwen­den und aus der Anwen­dungs­er­fah­rung her­aus wie­der­um zur Wei­ter­ent­wick­lung des TMI-Instru­men­ta­ri­ums bei­tra­gen.

Unse­re Akti­vi­tä­ten

Das Trust-Manage­ment-Insti­tut betreibt den Wis­sens- und Erfah­rungs­trans­fer zwi­schen Wis­sen­schaft­lern der Ver­trau­ens­for­schung und Füh­rungs­kräf­ten der Wirt­schaft sowie ange­wand­te For­schung zu Fra­gen der Ver­trau­ens­bil­dung in und zwi­schen sozia­len Sys­te­men, ins­be­son­de­re Unter­neh­men.

Die­se Tätigkeit in Koope­ra­ti­on mit den TMI-Part­nern schlägt sich in drei Aktivitäten des TMI nie­der:

  • Ange­bot und Durchführung von TMI-Semi­na­ren zur ver­trau­ens­ba­sier­ten Führung
  • Veröffentlichungen
  • Pro­jekt-Coa­ching zur Siche­rung der Ver­trau­ens­ba­sis bei Reor­ga­ni­sa­tio­nen, Stra­te­gie- und Inno­va­ti­ons­vor­ha­ben und Restruk­tu­rie­run­gen